Burschtach …


morgens

Geburtstagsmorgen in Varkala!
Ich habe so wild geträumt, dass ich schon ganz früh hoch bin, damit ich den Scheiß nicht weiterträume. „Eine Frau wird vergewaltigt“ – so war der Titel eines Films in meinem Traum. Der Film stand auf dem Index und durfte nur einem bestimmten Personenkreis „zur Abschreckung“ gezeigt werden. Das hat aber trotzdem nicht einen Verrückten davon abgehalten, diesen Film in „echt“ nachzustellen. Und ich war eine der „Hauptdarstellerinnen“ – bin schweißgebadet aufgewacht als ich versucht habe, meine Freundin ins Krankenhaus zu bringen, die ein Messer mitten im Hals hatte …. Grauselig! Dabei habe ich die letzten Nächte so gut wie gar nichts geträumt … jedenfalls nichts, an das ich mich erinnern könnte … 
Bin restlos entspannt und könne noch locker 3 Wochen hierblieben, ach, was sage ich, wahrscheinlich sogar 3 Monate. Aber heute Mittag geht unser Flieger nach Mumbai. Bin gespannt, ob ich meine „Geburtstagsfeier“ heute Abend wie geplant verbringe. Wir wollen ins Kino und einen richtig schönen Bollywood-Schinken sehen. Steh ich ja total drauf … Ein bisschen HerzSchmerz und ganz viel Gesinge und Getanze. Auf meine alten Tage werde ich doch noch romantisch 🙂

Gestern war unerwarteterweise ein wahrer Traumtag. Sonne mit „trockener Hitze“, erst gegen Abend zog es sich wieder zu. 

Baywatch in Indien

Sowohl Hannah als auch ich haben uns am späten Nachmittag jeder noch eine Ayurveda-Massage gegönnt und essen waren wir noch einmal bei Ashwani im Sunrise. 

 

Ich steh ja gar nicht auf Abschiedsstimmung. Nützte ja aber nicht, wir haben den für uns wichtigen Leuten erzählt, dass wir heute weiter nach Mumbai ziehen. Verabschiedet werden wir nämlich fast immer mit „See you tomorrow!“. 

Da ich es nicht sehr nett finde, einfach nicht mehr bei den Leuten oder in Lokalen zu erscheinen ohne mich zu verabschieden, stand das halt gestern Abend schon an. Es folgten daraufhin jede Menge Einladungen nach Bhutan, nach Kaschmir, in den Norden von Indien und natürlich zurück nach Kerala. 

Und wie bleibt man heute in Verbindung? Natürlich über Facebook :)! Hannah hat jede Menge neuer „Freunde“, ich habe mich auf 4 oder 5 Leute beschränkt …

Shibin … nächster Sohn … für ihn bin ich auf jeden Fall „Mum“
letzte Bilder aus der Blue Moon Bar
Nun heißt es gleich endgültig Abschied nehmen.

Da graut mir schon sehr vor, wahrscheinlich bin ich wieder in Tränen aufgelöst und überhaupt nicht cool. Das wird sich in meinem Leben wohl auch nicht mehr ändern ….


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s