Die Wahrheit über Kho Phi Phi

Wenn es eine Insel gibt, die dem thailändischen Klischee entspricht, ist es sicherlich Koh Phi Phi.

Das Wasser schimmert türkis und die Strände sind weiß. Longtailboote sorgen für den Verkehr zwischen den Stränden, da es keine Straßen gibt.


Wer an Thailand denkt, hat sicherlich automatisch Koh Phi Phi vor Augen, denn die Bilder dieser Insel zieren jeden Reiseführer und schmücken jeden Zeitungsbericht.


Hmm … wollt ihr die Wahrheit über Kho Phi Phi wissen? 

Die Insel war sicherlich einmal traumhaft schön, inzwischen ist sie nur noch schön überlaufen 🙂

Der „Hauptort“ ist überfüllt von Menschen, die mit Buckets im Bikini oder Badehose durch die Gegend laufen. Je später der Abend, desto weniger Kleidung 🙂


Ich habe eine Frau auf der Fähre gesprochen, die mir erzählte, sie hätte leider nur eine Nacht auf der Insel. Ich persönlich redete von „Tagen“, sie allerdings redete von „Nächten“. Insofern könnt ihr euch einen Großteil des Publikums sicherlich vorstellen!


Koh Phi Phi ist inzwischen reine Partyinsel. Und wer nicht zum Party machen kommt, geht tauchen.

Schwimmen oder Baden ist (jedenfalls am Hauptort) kaum möglich. An den anderen Stränden sieht das anders aus. Wir waren zum Beispiel am Long Beach und dort war es wirklich traumhaft schön …


Ich konnte der Insel leider trotzdem nicht viel abgewinnen. Mir war es zu rummelig, zu dreckig, zu voll und zu teuer.

Wen das nicht abschreckt … Die Anreise nach Koh Phi Phi erfolgt per Fähre von Phuket, Ao Nang oder Krabi und dauert 90 Minuten (Ao Nang und Krabi) bzw. 2 Stunden (Phuket).

Wir haben für unser Ticket von Krabi aus 250 Baht gezahlt. Es fahren auch Speedboote, diese sind allerdings teurer. 

Bei Ankunft auf der Insel werden 20 Baht „Müllgebühr“ fällig. So jedenfalls habe ich das verstanden. Macht meiner Meinung nach auch Sinn und ist viel zu wenig Geld für den Dreck, den die Leute da lassen. Allerdings habe ich nicht verstanden, was genau mit dem Geld gemacht wird. Ich habe auf der ganzen Insel nicht einen Mülleimer gesehen …


Und wo wohnt man auf Koh Phi Phi?

Wer Party rund um die Uhr will und Schlafen für vollkommen überbewertet hält, übernachtet sicherlich im Dorf. Dort liegen die Hotels, Guesthäuser und Hostel quasi hinter- und übereinandergestapelt auf kleinstem Raum.

Was mich ehrlich gesagt etwas verwundert hat! Koh Phi Phi war eine der Inseln, die bei dem Tsunami 2004 quasi dem Erdboden gleich platt gemacht wurde. 90 % der Bungalows und Häuser im Hauptort wurden ins Meer gerissen, die Bevölkerung und fast alle Besucher komplett getötet.

Wie bitte schön kann man also den gleichen Fehler noch einmal machen? Wieso bebaut man die Insel wieder so heftig? Und das größtenteils an einem einzigen Ort?

Wir haben etwas außerhalb auf dem Berg im Golden Hill gewohnt. Lasst euch nicht von der Homepage täuschen, in Wahrheit sah es dort etwas anders aus … Vollkommen okay und ausreichend für 800 Baht, aber definitiv nicht so schick wie auf der Homepage :).


Diejenigen, für die Geld keine Rolle spielt, werden sich sicherlich eher in den Luxusanlagen an den Stränden fernab vom Hauptort tummeln. 

Wer von euch war schon mal auf Koh Phi Phi? Wart ihr auch enttäuscht? Oder seid ihr extra wegen des Nachtlebens auf die Insel gereist?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s