Illegal in Lesotho

Heute waren wir in Lesotho.

Sagt euch nichts? Lesotho ist ein Königreich, das höchst gelegene Land Afrikas und leider auch eines der ärmsten Länder Welt.



Straßen gibt es so gut wie keine. Und wenn, sehen sie so aus …


Für den Transport von Waren und zur Fortbewegung werden Ponys genutzt. 


Die Felder werden mit Ochsen bestellt.


Nur 2 % der Einwohner besitzen Strom und nur 3 % der Bevölkerung hat fließendes Wasser zur Verfügung.


Nach unserem Verhältnis kann „man“ so also gar nicht leben. Wie ich schon hier geschrieben habe, täuscht der Eindruck manchmal.


Krankenhäuser und Ärzte gibt es kaum. Die Leute gehen daher bei Beschwerden zu einem Heiler.


Nur als grobe Richtung: Von dem Dorf aus, das wir heute besucht haben, bis ins nächste Krankenhaus benötigt man – sofern es nicht regnet – ungefähr 3 Stunden. Per Auto wohlgemerkt!


Der Grenzposten auf der Lesotho-Seite bestand wohl mal aus einem Wohnwagen. Dieser ist allerdings irgendwann zusammengefallen und da der Staat kein Geld hat (oder dafür kein Geld ausgeben will), wurde der Grenzposten nicht neu besetzt!

Wir befanden uns also illegal in Lesotho :)! Durften zum Glück aber wieder nach Südafrika einreisen …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s