Donnerwetter in den Drakensbergen :)

Nun ist der Regen da! Und was für ein Regen!

Seit gestern sind wir in den Drakensbergen in der Nähe von Bergville.

Da wir das Auto in Durban abgegeben haben, sind wir mit dem Bazbus hochgefahren. Schrieb ich hier über die chaotischen Straßenverhältnisse in Südafrika?

Nun, seitdem ich unser Auto abgegeben habe, ist das alles Schnee von gestern! Wahrscheinlich habe ich mir die Strecken durch die Transkei einfach nur eingebildet …

Die Straße über die N 3 von Durban hier her war durchgehend Mautstrecke und blitzeblank. Kaum Leute auf den Straßen, jeweils 2 Spuren in beide Richtungen und somit auch keine waghalsigen Überholmanöver. Es gab Tankstellen an der Straße und ich habe nicht ein einziges totes Tier entdeckt!

Unglaublich! Die Kühe und Schafe haben sich nicht auf der Straße aufgehalten, sondern befanden sich auf eingezäunten (!) Weiden.

Das habe ich bisher in Südafrika noch nicht oft erlebt!

Lange Rede, kurzer Sinn … Diese Strecke war a piece of cake. Ich hätte im Schlaf hier hochfahren können und nebenbei wahrscheinlich noch ein bisschen Xhosa lernen können :).

Wir wohnen mit Blick auf das Amphitheatre und damit auf die Grenze von Lesotho.


Gestern jedenfalls konnten wir diese sehen, heute schüttet es den ganzen Tag wie aus Kübeln und es blitzt und donnert. Könnt ihr euch vorstellen, WIE laut es hier donnert?
Außer Natur gibt es nämlich nichts um uns herum. Unsere Unterkunft liegt allein auf weiter Flur. Der nächste Spaza (afrikanischer kleiner Shop, in dem man ein wenig Mehl, Zucker oder Milch etc. kaufen kann) liegt “only 6 kays away”.

Auf gut deutsch bedeutet dies, ich müsste 6 km zu dem Lädchen laufen und auch 6 km wieder zurück.

“It’s easy! You can’t get lost! Don’t be afraid! You walk through the gate and then you walk straight ahaid to the big tree. It’s 2 kays away. Then you turn left on the next gate, follow the dirt road at about 2 kays. Then you must have a look at a small sign on a tree. There you must turn right. Follow the pathway through the bush and then you will find the shop! No problem!”

Hmm … no problem?

Vielleicht bin ich ja etwas verwestlicht. Aber ehrlich gesagt kann ich aufgrund der Wetterverhältnisse heute nicht einmal 20 m gucken, da scheint es mir doch ein wenig schwierig “the big tree” in 2 km Entfernung auszumachen … selbst mit Brille auf der Nase 🙂


Der nächste größere Supermarkt liegt übrigens 21 km weit entfernt. Es wird mir also nichts anderes übrig bleiben, als meinen Zigarettenkonsum für die nächsten Tage immens einzuschränken 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s