Wie finanzierst du das eigentlich?

Bine im Glück … ❤

Ich erzähle freudestrahlend: „Wir gönnen uns eine Auszeit“!

Ḿan (also ich!) erwartet eigentlich ein paar Fragen … solche unter anderem: 
  • Wie läuft das mit der Schule und der Beurlaubung?
  • Lasst ihr euch durchimpfen?
  • Zelten in Botswana? 
  • Fahrt ihr mit dem Mietwagen durch Südafrika?
  • Habt ihr schon über Namibia nachgedacht?
  • Gibt es Visabedingungen, an die ihr denken müsst?
  • Meint ihr nicht, dass ihr Heimweh bekommt?
  • Was ist mit Höhenkrankheit in Nepal? MUSST du mit deinen Blutwerten da wirklich hoch gehen?
  • Wie schlagt ihr euch in Indien durch?
  • Besucht ihr euer Patenkind in Kambodscha?
  • Wie läuft das mit deinem Vater?
  • Vermisst dein Sohn dich denn nicht?
  • Kann Thies so lange ohne Hannah sein?
  • Was macht ihr, wenn ihr krank werdet?
  • Wie sorgt Hannah für ihr Taschengeld?
  • Sonnenschutz?
  • Wie sorgt ihr für eure Sicherheit?
UND … welche Frage kommt immer als Erstes?

Na, was meint ihr?

FREUST DU DICH???

Das wäre meine favourisierte allererste Frage 🙂

Tja, nun … sie kommt schon häufig! Aber ebenso häufig kommt als allererste Frage:
 Wie finanzierst du das?

Ehrlich gesagt, finde ich das nicht so besonders schwierig. 

Ich arbeite! Damit geht es schon mal los! Ich arbeite, seitdem ich 15 bin, somit seit 33 Jahren!

Ich habe ein Sparkonto, auf das jeden Monat ein bestimmter Betrag eingezahlt wird. Mit 18 Jahren waren es 5,00 Mark, inzwisçhen ist der Dauerauftrag ein bisschen hochgesetzt …

Ich habe keine teuren Hobbys! 
Ich segle nicht, ich spiele kein Golf, ich fahre kein teures Auto, ich kaufe mir keine teuren Klamotten!Ich gehe nicht einmal zum Friseur … ich investiere mein Geld in Reisen 🙂

Für mich persönlich also alles chico … zusätzlich zu den oben genannten Sachen habe ich mir mal Gedanken gemacht, was ich außerdem noch getan habe, um Geld beiseite zu packen.
Und selbst wenn ihr nicht seit 33 Jahren arbeitet, schafft ihr es mit diesen Tipps auch, euren Traum zu verwirklichen 🙂
  • Legt jeden Monat einen bestimmten Betrag für eure Reise zurück! Seid dabei konsequent und nutzt eurer „Reisekonto“ nicht dafür, um irgendwelche angeblich dringend notwendigen Kosten auszugleichen … oder etwa Schuhe zu kaufen! Dieses Konto ist TABU und damit in keinster Weise antastbar! Es existiert quasi nicht und wächst allein schon dadurch 🙂
  • Verkauft jeden Scheiß, der nicht wichtig ist … Flohmarkt, Ebay, Firmen-Intranet, Facebook and so on. Meinetwegen auch auf der Straße!
  • Und was verkauft ihr dort? Bücher, Klamotten, Souvenirs, Geschenke, Schuhe, Technik, Kühlschränke … alles, was euch einfällt 🙂
  • Dezimiert eure monatlichen Kosten! Meiner Meinung nach ein ganz wichtiger Posten! Zeitschriftenabos, Versicherungen, Schwimmbad, Sauna, Fitness-Studio, Online-Abos wie Audible, Lovefilm oder Spotify … All diesen Kram benötigt ihr auf eurer Reise nicht. Also könnt ihr ihn auch jetzt schon kündigen und euch daran gewöhnen, wie es sich ohne solche Kostentreiber lebt :).
  • Wenn ihr eure Wohnung nicht sowieso kündigen wollt, kümmert euch rechtzeitig um einen Untermieter!
  • Auto? Vollkommen überbewertet, solange ihr auf Tour seid … Und danach braucht ihr mit euren (neuen) Erfahrungen auch keines mehr :). Also … ebenfalls verkaufen! Damit habt ihr meiner Meinung nach schon mal einen großen Grundstein für eure Reise gesetzt …
  • Nutzt zwischendurch auch einmal die Suchanzeigen bei Amazon (Bücher) oder ebay-Kleinanzeigen! Ich habe bei Amazon zum Beispiel schon mal ein Buch, dass ich eigentlich für die Altpapiertonne zurückgelegt hatte für 35,00 Euro verkauft, weil es sich um einen total vergriffenen Titel über ein bestimmtes Thema handelte, welches dringend für ein Studium benötigt wurde.
  • Braucht ihr wirklich eine Eismaschine? Oder einen Dampfkochtopf? Eine Brotschneidemaschine, die Mutti euch freundlicherweise überlassen hat? Braucht ihr nicht … 🙂 Denkt mal drüber nach!
  • Und – meiner Meinung nach ebenfalls immens wichtig – packt das Geld, das ihr für eure Verkäufe bekommt DIREKT auf euer Reisekonto! Selbst der eine Euro für das verkaufte Taschenbuch bei ebay sollte direkt dort hin überwiesen werden. Sollte das Geld nämlich auf dem „normalen“ Konto landen, ist es gleich wieder weg … Ich spreche da aus Erfahrung 🙂
Also … meiner (persönlichen) Meinung nach ist es nicht schwierig, seine Träume monetär zu verwirklichen. 

Wollt ihr eure Träume verwirklichen? Oder wollt ihr die Eismaschine behalten?

Denkt mal drüber nach … 🙂
Und schreibt mir gerne, was euch noch an „Ansparmöglichkeiten“ einfällt! 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s