Cliff-Eindrücke

Und wieder ist es eigentlich der 14. … Sonntagmorgen.
Gestern haben wir das Guesthouse gewechselt.

Wir hatten ein sehr schönes Zimmer im Erdgeschoss, sind jetzt aber eben gerade in den ersten Stock hochgezogen. Hier ist es definitiv heller und die Sessel auf der Veranda sind weich gepolstert 🙂  

Und der Ausblick ist auch besser 😉

 
Ansonsten sind die Zimmer gleich, ich wollte aber gerne nach oben. Hannah hat das glaube ich ein wenig gestresst, auf jeden Fall wirkt sie etwas muffelig, was sich aber hoffentlich gleich geben wird.

Was haben wir gestern gemacht? Umgezogen, im Regen im Hillside Top Restaurant gefrühstückt und dann haben wir uns auf den Weg zum South Cliff gemacht.

Ich wollte eigentlich gerne ein paar „Hindu-Bestattungszeremonien“ fotografieren, aber entweder waren wir oberhalb des falschen Strandes oder Samstags wird niemand bestattet.

Bin ich eigentlich auch ganz froh drüber, ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich danach 500 Meter weiter lustig im Meer planschen kann, wenn kurz vorher jemand per Scheiterhaufen auf das selbe Meer geschoben und verbrannt wurde.

Sobald der Regen aufhörte, dampfte die Erde und es war wieder so schnell so heiß, dass jeder Schritt zur Qual wurde. Wir sind dann aber dennoch noch ins „Dorf“ und über die Straße zurück gegangen. Hier ein Tempelchen, dort ein Sündenreinigungsbecken, dazu viele Kinder, die wie wild winkten und herumstreunende Hunde.

Man achte auf das „E-Mail/Internet“-Schild im Hintergrund …

Gegen 14.00 Uhr waren wir wieder zurück und sind an den Beach hier bei uns vor der Tür gegangen. Und dort war gestern mächtig was los – anscheinend sind eine Menge neuer Leute angekommen. Von Robinsonfeeling keine Spur mehr! 

Nicht, dass es überfüllt gewesen wäre, aber so 30 Touris waren bestimmt da. Dazu jede Menge Inder, die zum „Touri in Badekleidung gucken“ kamen und teilweise sogar selbst ins Wasser gegangen sind. Voll bekleidet versteht sich. Ein einziger Inder ist mit Unterhose ins Wasser gegangen – ehrlich gesagt war das kein schöner Anblick :).

Hannah hat abends noch neue Schuhe bekommen, da sie es geschafft, innerhalb von 2 Tagen 2 Paar Flippies platt zu kriegen. Ist manchmal so. Nun hat sie Bob Marley Flip Flops und passt auf diese auf wie auf einen Schatz. Wenn wir in einem Shop sind, bleibt sie am Eingang stehen, damit sie ihre Schuhe im Blick hat. Oder sie kommt erst gar nicht mit hinein, damit sie sie nicht ausziehen muss … Da können die Pumphosen noch so schick sein 🙂

Zum Essen waren wir im Milestone bei unserem Bhutaner. Er hat sich total gefreut und uns allen möglichen Leuten vorgestellt. Das Essen war leider eher mittelmäßig, so dass wir dort – jedenfalls zum „richtigen““ Essen – wohl nicht noch mal auflaufen werden. Für einen Drink und Geplausche wunderbar, aber das Essen hat mich wirklich nicht umgehauen.

Danach noch zu Lilli und 2 Hängematten für zu Hause gekauft. Hab mich wieder mehr oder weniger überreden und von ihren 3 kleinen Kindern, die dort rumliefen, blenden lassen. Aber die Matzen sind ganz schön und allzu teuer waren sie auch nicht. 400 Rupien sind knapp 6 Euro.  Sanny meinte später, ich hätte wirklich sehr gut gehandelt.
Bei Sanny im Cafe Italiano war gestern eine Aufzeichnung einer Kochshow für das indische Fernsehen. 

Er hatte uns das zwar schon vor 2 Tagen erzählt, ich allerdings hatte das auch ganz schnell wieder vergessen. 

Als wir gestern Abend auf dem Weg zum Blue Moon waren, liefen dort die Filmaufnahmen.

Schwuppdiwupp wurden wir in die erste Reihe der Zuschauer gesetzt und nun sind wir bald im indischen Fernsehen zu bewundern! Hannah war das wieder alles peinlich – was muss das furchtbar sein, wenn man 14 ist. Ich fand das geil! Man hat uns sogar gefragt, ob wir auch „Maske“ wollen, also abpudern etc. Die Moderatorin wurde uns natürlich vorgestellt und hat uns die Hände geschüttelt („First time India? You like India?“)

Tja, und das Essen durften wir danach auch noch essen … 

Gab „Chicken Seeh Kabab“, was für mich leider eher wie Gammeldönerfleisch schmeckte. Habe ich Sanny und dem Koch aber nicht gesagt, Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden.

Als Absacker dann noch in die Blue Moon Bar, in der wir schon sehnsüchtig erwartet wurden. Gestern waren die Gläser ausgegangen, dafür war das Bier schön kalt :).

„Happy Horu“

Die Kneipe war gut besucht, Motto war „Reggaeparty“. Hannah hatte sich schon einen Ast gefreut, aber leider war die Musik ziemlich gemischt. Nicht so grottig wie am Abend davor, aber halt auch nicht so richtig dolle. 

Irgendwann kann Sanny noch bei uns an, der sich wohl mächtig mit den Filmleuten einen gezwitschert hatte. Er hat gesabbelt und gesabbelt und ich habe nachher kein Wort mehr verstanden. Er will mit uns nach Trivandrum (ich hatte ihm erzählt, dass wir dort am Montag mit der Bahn hinwollen), er will mit uns in die Berge, er will, er will, er will und ich war nachher schon etwas genervt.

Hannah allerdings auch … So und nun geht’s zum Frühstücken und danach direkt zum Beach …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s