Jakarta – morgens um 4:30 Uhr am Flughafen


Samstagmorgen, 4.30 Uhr am Flughafen von Jakarta – warten auf den Flug nach Denpasar. Hannah und ich haben es geschafft, eine Stunde früher als gewollt aufzustehen …

Die Zeitumstellung gestern Abend haben wir wohl nicht mehr so ganz hinbekommen. Aufstehen wollten wir um 4.00 Uhr, um dann den Bus-Shuttle um 4.30 Uhr zu nehmen, damit wir pünktlich in den Flieger um 6.25 Uhr einsteigen können.

Wir haben uns gestern Abend noch den Wecker gestellt, obwohl wir dem Hotelpersonal gesagt hatten, dass sie uns um 4.00 Uhr wecken sollen. Vorsicht ist die Mutter der Personalkiste und ich ja sowieso, was asiatische Pünktlichkeit angeht. Wir wurden auch nicht geweckt! Inzwischen wissen wir ja auch warum! Schnell auschecken, schnell einen Saft im Stehen und dann wurden wir auch schon abgeholt. Während der Fahrt zum Flughafen fiel mein Blick auf eine große Zeitanzeige am Straßenrand: 3:41 Uhr! Tja, so kann es manchmal gehen. Ich habe mich gestern Abend voll auf den Reiseführer verlassen und nicht noch einmal an der Rezeption unseres – übrigens hervorragenden – FM 7 Resort Hotels nachgefragt, wie spät es ist … Und da Bali eine Stunde weiter als Java ist und ich darüber natürlich gestern abend gar nicht mehr gefallen bin, sitze ich jetzt eine Stunde früher als geplant am sterilen und leeren Flughafen von Jakarta.

Aber so kann ich die Zeit nutzen, die ersten Tagebucheinträge zu machen. Hannah sitzt neben mir und liest. Und außer uns sind hier auch nur vereinzelte indonesische Fluggäste. Wieder mal die einzigen Weißen … Auf Bali wird sich das sicherlich ändern!

Der Flug mit Turkish Airlines war – wie bereits in allen Foren, in denen ich vorab herumgestöbert habe, „angekündigt“ – verspätet.

Ganz gut, dass Air Asia den Flug, den wir eigentlich für gestern Abend gebucht hatten, gecancelt hat. Wahrscheinlich hätten wir ihn sowieso nicht bekommen. Wir sind schon in Istanbul mit knapp 2 Stunden Verspätung abgeflogen. Der Flieger war total eng. Und wenn ich total eng schreibe, meine ich auch TOTAL ENG. Ich hatte Beine wie Säulen, als wir gestern Abend hier in Jakarta ankamen. Total geschwollene Füße, habe kaum meine Socken ausziehen können, weil diese sich im Bund richtig in Fleisch gedrückt hatten. Naja, nun hat sich das mit den Socken für die nächste Zeit ja sowieso erledigt. Ich habe nicht vor, diese während der nächsten 2 Wochen noch einmal anzuziehen. Höchstens für die Vulkanbesteigung, die wir uns vorgenommen haben … Ansonsten gibt’s nur Flip Flops und Kleidchen. 

Zwischenstopp in Singapur klappte immens gut – da hatte Hannah dann auch ihre erste „Asienbegegnung“. Wir sind auf die Terrasse gegangen, öffneten die Tür und sie meinte „Wow!“ Hitze und Luftfeuchtigkeit waren natürlich immens groß, ich fühlte mich sofort pudelwohl.

In Jakarta angekommen sind wir zu Immigration, haben uns unsere Visa on arrival abgeholt und auf dem Weg zum Gepäckband eher zufällig einen Busfahrer unseres Hotels gefunden. „Unser“ Abholservice war natürlich längst wieder verschwunden, wir waren ja locker 90 Minuten zu spät.

Egal, man hat uns natürlich trotzdem mitgenommen und dann waren wir auch ziemlich schnell im Hotel. Fettes cooles Designer-Hotel, alles schick, traumhaftes Bad, großes Zimmer mit einem sehr komfortablen Bett, Karaoke-Bar (in der wir nicht waren), Innenpool (in dem wir auch nicht waren), Fitness-Center (in dem wir ebenfalls nicht waren) und Restaurant (in dem wir uns den Bauch vollgeschlagen haben). Superleckeres Essen, das wir anhand der Fotos ausgesucht haben. So ganz bin ich nämlich noch nicht in der indonesischen Sprache angekommen ;).

Auf jeden Fall gab’s Mango-Chicken, so gut habe ich wirklich lange nicht mehr gegessen. Außerdem noch Sate-Spieße, die okay, wenn auch nicht berauschend waren. Dazu ein kühles Bintang, für eine Hannah eine Cola und dann sind wir auch schon schlafen gegangen. Wir mussten ja früh raus. Zeitverschiebung war auch für Hannah kein Problem, der Flug war wohl einfach zu lange und zu anstrengend. Wir haben geschlafen wie die Babys und sind heute Morgen auch gut hochgekommen, sogar eine Stunde zu früh, wie wir jetzt wissen 🙂

Mein Fuß war heute Morgen ein wenig abgeschwollen, inzwischen schwillt er aber schon wieder an. Habe mich jetzt mit Fuß hoch auf die Bank hier gesetzt, obwohl ich ja weiß, dass man das nicht machen darf/soll. Hannah ist sozusagen mein Schutz und ich halte ihr das Bein entgegen. Außerdem sind ja kaum Leute hier, da muss das einfach mal gehen.

Bin gespannt, ob unser Abholen auf Bali genauso gut klappt, gehe fest davon aus! Freu mich immens, gleich über die Insel fahren zu können und zu gucken. Das ist natürlich der große Vorteil an dem frühen Morgenflug. Gestern Abend hätten wir ja gar nichts mehr sehen können, durch die Stornierung von Air Asia können wir jetzt gleich richtig „anfangen“, Bali zu entdecken.

Ich mache mich jetzt mal auf die Suche nach einer Raucherlounge und lasse meine hübsche Tochter hier alleine sitzen …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s