Entspannte Ostertage in Dänemark

Über Dänemark gibt es (meiner Meinung nach) nicht viel zu schreiben.

Man steht auf der A7 im Stau und bezieht nachmittags das Ferienhaus, das hoffentlich nicht allzu weit vom Strand entfernt ist. 

Dort angekommen schmeißt man den Rucksack oder die Reisetasche ins (kleine) Schlafzimmer und macht sich auf den Weg zum Strand.




Man klettert über die Dünen und schaut auf’s Meer.

 

Herrlich!

Irgendwann bekommt man Hunger, holt sich eine Fiskefrikadeller“ mit Remoulade und schaut weiter auf’s Wasser.

Kurze Zeit später bekommt man wieder Appetit und isst dänischen Plunderkuchen mit Pflaumenmus oder Marzipan und … schaut erneut auf’s Wasser.


Abends isst man dann wieder Fisk, allerdings nicht in Frikadellenform, sondern gegrillt. Auf’s Wasser schaut man um diese Zeit nicht mehr, dafür aber in einen fantastischen Sternenhimmel :).

Kurz darauf fängt man an zu gähnen. Also geht man früh ins Bett. Die Nordseeluft und der Wind machen den Körper und den Geist im wahrsten Sinne des Wortes schläfrig.

Wenn man am nächsten Tag keine Lust mehr hat, auf’s Wasser zu starren, gönnt man sich ein wenig Abwechslung und fährt zum Bummeln in die „Stadt“.

Meistens landet man bei Anne Mette in Hvide Sande im Laden und stösst Entzückensschreie ob der wunderschönen Kleidchen aus.

Wenn man klug ist, wirft man einen Blick auf die Preisschilder der hinreißenden Kleider, bevor man sich an der Kasse anstellt.

Wenn man nicht klug ist, muss man mit traurigem Herzen an der Kasse von dem Objekt der Begierde Abschied nehmen und sich mitleidige Blicke der Verkäuferin gefallen lassen.

Am souveränsten ist man allerdings, wenn man direkt am Garderobenständer mit einem Blick auf das Preisschild spontan entscheidet, nicht unvernünftig zu sein und das Geld lieber für die Weltreise zurück zu legen 🙂

Stolz (weil man der Versuchung widerstanden hat!) gönnt man sich danach ein Eis am Hafen.

Oder eine Fiskefrikadeller!

Oder einen dänischen Plunderkuchen 🙂

Oder einen geräucherten / gegrillten Fisch!

Glaubt mir … so gehen die Tage in Dänemark dahin!

Was hat man definitiv nicht in Dänemark? Stress!

Einer der großen Vorteile von Dänemark liegt darin, dass es keine Sightseeing-Highlights gibt, die ich unbedingt sehen muss. Nach 10 Minuten Strandspaziergang sieht jede Düne gleich aus und unterscheidet sich nicht mehr groß von einer anderen.
 

Es gibt keinen Zeitplan, den ich einhalten muss!


Ich kann (muss aber nicht Müll sammeln und etwas für die Umwelt tun …

 

und ich kann Krebse beobachten! 


  
Und auch das ist kein Muss 🙂

  
Die einzige „Outfit-Frage“, die mich in Dänemark beschäftigt, ist die, welche Jacke am meisten Wind abhält 🙂

Ich gucke kein Fernsehen, bekomme also auch nix von der Welt mit. Abende werden mit Gesprächen oder mit Kartenspielen verbracht … und das ist auch gut so :). 

Herrlich entspanntes Lotterleben! Und dieses durfte ich spontan für 3 Tage über Ostern genießen!

Ich würde  nicht auf die Idee kommen, 2 Wochen in Dänemark zu verbringen! Dafür liebe ich den Süden und Asien viel zu sehr!

Aber wenn ich mal dort bin, finde ich es immer wieder herrlichst entspannend und einfach großartig! 

Ich gebe es zu … nach solch entspannten Tagen würde ich mir manchmal am liebsten gleich ein Häuschen hinter den Dünen kaufen! Und in meiner Vorstellung habe ich das Bild von mir, wie ich jeden Morgen nackig in die Nordsee springe und mich niemals wieder mit einer Erkältung herumplagen muss ..

Ja ja … ich bin leicht zu begeistern, aber das sagte ich ja schon mehrfach 🙂

Dänemark ist meiner Meinung nach perfekt zum Runterkommen …  

Aber das ist – wie alle Inhalte hier in diesem Blog – meine ganz persönliche Meinung!

Wann fahrt ihr das nächste Mal nach Dänemark? Und was macht ihr da? Vielleicht wohnt ihr in einer engen Stadt und genießt in Dänemark ganz andere Dinge? Aktivere Sachen wie ich?

Guckt ihr genauso gerne auf den Sand und auf das Meer wie ich?


 

Beschäftigt ihr euch auch mit Schattenbildern?

 

Oder eher mit …

Segeln?
Kitesurfen?
Angeln?

Ehrlich gesagt, fällt mir persönlich an aktiven Sachen in Dänemark nicht viel mehr ein 🙂 

Aber ich freue mich auf Kommentare! Vielleicht gibt es Dinge, über die ich im Zusammenhang mit Dänemark noch nie nachgedacht habe?

In diesem Sinne …

Hej Hej 🙂

 













Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s