Ankommen in Kuta

Dies ist ein Tagebucheintrag, der erst 2,5 Jahre nach dem eigentlichen Tag entsteht …

Irgendwie haben ich den Eintrag vom 24.04.11 auf meinem Stick gestern abend (14.01.14) wohl gelöscht, auf jeden Fall ist er nicht mehr da …
Also schreib ich mal schnell aus der Erinnerung auf, wie wir den Tag verbracht haben (und hoffe, ich kriege das einigermaßen zusammen).
Ich war morgens natürlich in Tränen aufgelöst, auch Hannah war nicht so cool wie sonst. Ich habe mich hinter meiner Sonnenbrille versteckt, sie sich hinter dem Reiseführer 🙂
Godem, der nette Taxifahrer, der immer bei uns am Eingang der Straße zum Guesthouse saß, hat uns abgeholt und nach Kuta gebracht. 

Hannah hatte eine Bungalowanlage aus dem Reiseführer rausgesucht, die wir erst einmal angefahren haben. War aber alles ausgebucht. Gleich um die Ecke gab es aber noch Platz für uns 🙂 Ein bisschen größer als sonst auf dieser Tour (15 Zimmer), dafür aber mit verhältnismäßig viel Halligalli. Und wieder mit Pool! Ich werde noch zum Luxusweibchen! Und natürlich mit vielen Surfern … schließlich waren wir in Kuta!

Die Anlage lag ein wenig außerhalb. „Außerhalb“ bedeutet aber nicht jwd, sondern 3 Minuten zu Fuß zum Beach und 5 Minuten zur Partymeile. Und das war auch gut so …

Nach der Ankunft in Kuta sind wir erst mal in ein nettes Warung bei uns in der Straße gegangen und haben uns den Bauch voll geschlagen. Keine Ahnung, weshalb wir so ausgehungert waren, aber wir waren es! Nachdem wir unseren Bungalow beziehen konnten, haben wir uns in unsere Strandklamotten geschmissen und selbigen gesucht (und gefunden!).

Ich hatte den Kuta-Beach gar nicht so nett in Erinnerung. Groß, breit, eine lang gezogene Bucht … und Wellen! Und Liegen! Und jede Menge Leute! War ganz ungewohnt, so ein Remmidemmi mit westlichen Touristen um uns zu haben.

Wir haben uns erst einmal in die Fluten gestürzt und das Tourileben auf uns wirken lassen. Zum Sonnenuntergang füllte sich der Strand mit jeder Menge Balinesen (oder Javanesen?) und das hat uns dann ziemlich verwundert. Ein Menschenauflauf wie beim Hafengeburtstag! Wir waren ein wenig irritiert und sind dann auch ziemlich schnell nach dem Sunset zurück zu unserem Häuschen gegangen. Kurz geduscht und schick gemacht und dann waren wir im Zweifel auch noch irgendwo essen 🙂


Auf jeden Fall haben wir auf dem Rückweg zu unserem Bungalow noch einen Surfkurs für den nächsten Tag klar gemacht. 

Und das hat auch geklappt! Jedenfalls laut Tagebucheintrag vom 25.04.11, der zum Glück nicht gelöscht ist 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s